HypoGeo

HypoGeo
DEUTSCHE ÜBERSETZUNG EINBLENDEN

Für jemanden, der noch nie von dir gehört hat: Welcher Track wäre geeignet, um einen Eindruck von deinem Schaffen zu kriegen?

In der Schnittmenge von Dark Progressive und Dark Psy

Mein aktueller Favorit ist „Self Petting“ von der „A Push Forward“ Compilation, die mein guter Freund Fabio Leal zusammengestellt hat. Der Track ist deep, voller analoger Sounds und, wie ich finde, sehr psychedelisch. Ich habe dafür den Synthie Tetra von DSI benutzt… was für ein Biest! So sieht’s aus, ich bin eine echte Technologie-Schlampe und liebe Synthies. Ja, dieser Track wäre ein guter Einstieg.

Du warst mal Dark Psy Produzent. Wie kommt’s, dass du einen Gang runter geschaltet hast?

Im Jahr 2006 war ich als Coma Sector unterwegs, mein erstes Dark Psy Projekt mit meinem Kumpel Anx / Void Controller. Da hörte ich diesen oberfetten Track – die Produktion war unglaublich sauber, minimalistisch, industriell… echt geiler Scheiß! Das war „Tropicana“ von Sensient’s „Pressure Optimal“ Album. Das Ding war experimentell, nicht von der Sorte „Titten raus, hier kommt der Offbeat von meinem neusten Beatport Hit“. Das hat mich echt inspiriert und ca. 3 Jahre später ging ich als HypoGeo mit meiner ersten EP an den Start. Scheiß’ auf Bewährtes – wir brauchen neue Ideen, keine Nachmacher!

Und wie schaffst du es, nicht zum Nachmacher deines eigenen Sounds zu werden, wie leider viele Produzenten da draußen?

Technologie eröffnet dir die Möglichkeit, deinen Sound immer wieder neu zu erfinden. Im Moment bin ich z.B. auf dem Modular-Synthie Film. Das hat tausende neue Türen geöffnet. Ich bastel mein eigenes Eurorack System und wurde einmal mehr daran erinnert, dass es im Bereich Sound wirklich keine Grenzen gibt – außer vielleicht meinen Kontostand…

Du hast letzten Sommer auf vielen kleinen und vielen großen Festivals gespielt. So ganz spontan: Was ist dir davon in Erinnerung geblieben?

Eine der beeindruckendsten Bühnen war definitiv auf dem Modem Festival – großartiges Konzept, bei dem der DJ von der Tanze fast nicht sichtbar war und außerirdisches Video Mapping. Es war klasse, vor vielen verschiedenen Leuten zu spielen und ich möchte mich bei ihnen für die wunderbare Unterstützung der letzten Jahre bedanken!

For somebody who has never heard of you: What would be a good track to get an impression of what you are doing?

At the crossroads of Dark Progressive and Dark Psy

My latest favourite is “Self Petting” from the “A Push Forward” compilation by my good friend and colleague Fabio Leal. It’s deep, full of analog sounds and very psychedelic in my opinion. I used a synth called Tetra from DSI, very fat sounding little beast. I must admit, I’m a gear slut and simply love synthesizers. So yeah, this tune might give you an idea of what I do.

You used to be a Dark Psy producer. How come you decided to shift down a gear… or two?

HypoGeo
HypoGeo
Around 2006, while playing as Coma Sector, my very first Dark Psy project together with my friend Anx / Void Controller, I heard a super fresh track – the production was incredibly clean, minimalist, industrial, deep as fuck! It was “Tropicana” from Sensient’s “Pressure Optimal” album. What I loved was that it was on the side of “experimentation”, not on the side of “show me your boobs while I drop this offbeat bass of my latest Beatport hit”. That really inspired me and I came up with my first HypoGeo EP something like 3 years later. Fuck formulas – we need fresh ideas, not copycats!

And how do you make sure you’re not becoming a copycat of your own sound, like so many producers?

Well, technology offers you the possibility to always re-innovate your sound. At the moment I’m diving into the world of modular synthesis, for example. That opened billions of sonic doors. I’m building my little Eurorack system and I can say that it is showing me once again that there are no borders in the realm of sound, the only border is my wallet…

You played at many festivals last summer, from small to huge. Any special memory that pops up to your mind?

One of the most impressive stages I played was definitely Modem Festival, amazing concept with the DJ almost not visible from the dancefloor and a real crazy alien video mapping. It was great to play in front of a great variety of people, I’d really like to thank them for the amazing support over the years!

HypoGeo Website
HypoGeo

HypoGeo on Facebook

More about HypoGeo you can find on the HypoGeo Facebook page.

2 days ago

HypoGeo

Yesterday night Elysia Basel was on Fire !
had a super quality time playing for you! Thank you all who came for dance and brought beautiful smiles on the dancefloor and the amazing elysia crew for a supreme treatment!!!!
... See MoreSee Less

Comment on Facebook

👌👍

A basilea sei sempre il ben venuto..

What a killer party! You are the boss ✊

Thank you😍 it was incredible 😍😍

<3

+ View previous comments

3 days ago

HypoGeo

SouthAmerican friends: i ll be in Brazil again beginning of june and i ve a free date on the weekend of 10th june, drop me an inbox if you want some Hyponess at your party/festival/wedding/birthday bash ! 😀 ... See MoreSee Less

Comment on Facebook

Pulsar again ?!?!?! 🔊🔊

haha wedding . 🙂

I would want some hypogeo at my wedding 😍

Chile ¿?

Shit, my bday is already in March. Maybe at my wedding!

AmoOo venha 😍

solar festival *cough

My Friend!

Alguém trás pra Curitiba!!!!

Fernando rola em alguma festinha por ai tbm?rs

Fabricia Lisboa perto do teu niver,contrata ai pa noix kkkkkkkkkkk 😛

Awesome

Pulsar!!!

Pulsar!!!

Albano Neto , Rafael Oliveira tragam esse homi 👏👏👏

Gustavo Leone Larissa Paulino façam um evento nessa época pfvr

Luan Gama

Pulsar Festival

+ View previous comments

3 days ago

HypoGeo

on my way to basel for tonight madnesses at Elysia club! Bis bald liebe crazy dancer!

Zenon Records: HypoGeo & ElectrypnoseFeb 17, 11:00pmElysia Basel▲ @[148090945204102:274:HypoGeo] (@[286570021721:274:Zenon Records] | Adriaküste)
▲ @[256314211128486:274:Electrypnose] (@[286570021721:274:Zenon Records] | Sion)
▲ @[57443366816:274:PSYBERPUNK] (Subsystem | Ovronnaz)
▲ Argonaute (@[158241737454:274:Moonloop Records] | Ovronnaz)

Das warme Schnurren der Acidtriolen breitet sich im Wohnzimmer aus. Mit HypoGeo begrüssen wir einen weiteren Künstler der Zenonfamilie, der in den vergangenen Jahren etwas Staub aufgewirbelt hat. Die Veröffentlichung seiner „Tree of Lies“-LP hat den Psytranceproduzenten auf die internationale Bühne katapultiert, wo er seither mit seinen vielseitig inspirierten Sets—immer wieder sind Anleihen aus der Electro- oder EBM-Welt zu entdecken—Tanzgesellschaft um Tanzgesellschaft zu begeistern weiss.
In die selbe Kategorie—Zenonfamilie, Staubaufwirbler—fällt auch Electrypnose. Der unglaublich produktive Herr (seit Beginn des Electrypnoseprojekts wurden über 100 Stücke auf diversen Labels platziert) ist seiner Natur entsprechend gleich zweimal an den Reglern: zuerst beglückt er die Gäste mit minimalistisch-rollenden Grooves; in den frühen Morgenstunden führt er den Abend mit einem energiegeladenen Set am Rande jedweder BPM-Grenzen zum Abschluss.

Mit Psyberpunk alias Argonautes tritt überdies ein Urgestein der Schweizer Szene an das DJ-Pult. Der Walliser beschäftigt sich schon seit den 80ern mit verschiedensten Klangexperimenten; seit den frühen 90ern gilt seine Aufmerksamkeit voll und ganz der psychedelischen Tanzmusik. Als Organisator zahlloser Feten im Alpenkanton genoss er breite Anerkennung, die ihm einen wöchentlichen Platz im Westschweizer Radio Couleur 3 bescherte. Auch er darf sich doppelt beweisen: äusserst angemessen, wie wir finden.
... See MoreSee Less

Zenon Records: HypoGeo & Electrypnose

Comment on Facebook

Danke, danke danke ^_^

Load more

Leave a Reply

Read the brand-new mushroom magazine & Hemp Five autumn editions!

Posted by mushroom magazine on Wednesday, November 16, 2016
MENU