Seite wählen

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – die drei Konstanten, die das so genannte ‘selbst’, das ‘Ich’, das ‘mich’ bestimmen. Die rätselhafteste der drei ist natürlich die Zukunft, denn sie ist ungewiss.
Seit den Anfängen der Glotze werden wir mit Bildern bombardiert, mit manchen kaum für den Bruchteil einer Sekunde. Unser Unterbewusstsein arbeitet auf einer hocheffizienten Ebene – es verarbeitet, speichert und integriert Informationen, die das Bewusstsein nicht wahrnimmt. Da kommt ein psychologisches Gerät ins Spiel, bekannt als “Predictive Programming”.
Angeblich ein Werkzeug der Elitekontrolleure, welche die Populärkultur mit Bildern oder Hinweisen auf zukünftige Ereignisse spicken. Treten diese Ereignisse ein, akzeptiert die unterschwellig konditionierte Bevölkerung die Ereignisse widerstandslos. Betrachte es als Massenmanipulation. Einige glauben, es sei eine Form der Hypnose, die kreative Fähigkeit des Kollektivs zu nutzen, um ein gewünschtes Ergebnis zu manifestieren.

Es gibt eine Fülle von Beispielen für diese Technik, zum Beispiel in der TV-Serie “The Simpsons” – in der Folge “The City of New York vs. Homer Simpson”, die 1997 ausgestrahlt wurde, hält Lisa Simpson ein Pamphlet hoch, welches ein Bild der beiden World Trade Center-Türme in einer bestimmten Anordnung zeigt, welches 911 ähnelt. Gruselig? Ja.

Das Internet hat eine Vielzahl weiterer Beispiele für vorhersagbare Programmierung. Aber ist es wirklich eine Tatsache oder nur ein Zufall? Es gibt keine schlüssige Antwort.

Arkamena