mushroom magazine: 10 years ago #4

You can try if this page is also available in: Englisch


“Stilistische Vielfalt ist auf Trance Festivals schon lange keine Seltenheit mehr: Berührungsängste mit anderen Genres wurden überwunden und so findet der Besucher heute eine enorme Bandbreite interessanter Tanzmusik”. Laut der im Heft ausgewerteten Leserumfrage wünschen sich immerhin 29% mehr Techno, Minimal und Progressive House auf Festivals. Im Jahr 2008 konnte man z.B. im Dance Temple der Boom tatsächlich noch Tracks wie Thomas Schumachers “Red Purple” hören. Heute ist eine derartige stilistische Vielfalt schon lange eine Seltenheit – wahrscheinlich aufgrund der Tatsache, dass Psytrance an und für sich sehr vielseitig geworden ist.

Zum großen Titelthema The Future of Djing – Die Zukunft des Auflegens: “Es ist noch nicht all zu lange her, da wurden CD Aufleger von ihren Vinyl spielenden Kollegen belächelt. Ein richtiger DJ, so hieß es damals immer wieder, spielt Vinyls! CDs sind was für Leute, die nicht auflegen können!” Genau das Gleiche sagten dann später ja die CD-Aufleger zu den Laptop- und USB-Auflegern. Beide haben in aller Regel keine Ahnung, wie man zwei sich drehende Platten synchron hält. Aber kann man DJ-Kultur wirklich auf diesen Aspekt reduzieren? Und welcher Trance DJ konnte oder kann eigentlich scratchen…?

“Als legaler Cannabis-Ersatz wurde Spice im vergangenen Jahr schnell ein großes Thema, nicht nur in Raucherkreisen. Verantwortlich für die durchaus kräftige Rauschwirkung dieses Mittels sind die beigemischten synthetischen Substanzen CP-47,497 und JWH-018, die dem natürlichen THC chemisch und von der Wirkung her sehr ähnlich sind. Mitte Januar wurden diese beiden Substanzen nun per Eilverfahren unter das Betäubungsmittelgesetz gestellt und somit illegal.”
MXE, Bromo-DragonFLY, C-3PO… Research Chemicals, verkauft als Badesalze und Räuchermischungen, waren damals wie heute eine spannende Möglichkeit, im legalen Bereich high zu werden. Allerdings zu einem hohen Preis: Was diese Substanzen langfristig mit dir und deinem Körper machen, das ist in aller Regel vollkommen unbekannt.