Seite wählen

Back in the Days fallen mir viele, witzige Situationen ein, wenn ich an Alex(ander Dorkian) denke. Ob das unsere Show-Rangeleien auf Hamburger Partys betrifft (wegen unterschiedlicher Fussballlager) oder wie wir uns vor vielen Jahren auf dem legendär-chaotischen EXPO-Festival in Bulgarien in den Schlamm warfen, urkomisch.

Dabei habe ich in meiner Prog-Zeit immer einen Tracks von seinem ersten Projekt gespielt, Esterian Project, was er zusammen mit Mike Scheffczyk am Laufen hatte: „Sonnenblumenkerne“. Ein echter Knaller im damals typischen Hamburg-Prog-Sound. Insgesamt haben die Jungs zwei EPs und diverse Tracks auf Compilations veröffentlicht, bei Charly Rinne/Novatekk und Leviathan Records.
Aber das waren schon die ersten Bausteine in Richtung NOK.

Auf dem oben genannten Festival lernte Alex Maili kennen, der zusammen mit Zoo-B die legendären Label usta und Krembo (Israel) leitete. Dort erschienen die ersten NOK-Releases (2003-2005). 2006 holte ihn Alexander Ligowski zu YSE/Milenium. Dort bauten sie das Projekt Galactica auf. Die musikalische Aufteilung war: NOK Prog, Galactica Full On. Zwei Alben wurden als Galactica veröffentlicht.

Seit 2009/10 ist Alexander Dorkian hauptsächlich auf NOK konzentriert und veröffentlicht auf bluetunes. Er hat seitdem zwar einige Angebote von anderen Labels bekommen, doch er bleibt dem Label treu. Sogar mehr als das, denn die Macher Sirko und Stefan und Alex verbindet eine enge Zusammenarbeit. Eine Freundschaft ist entstanden, das Projekt Out Now wurde gegründet. Dort probieren sie den Symphonix- und NOK-Sound in Symbiose zu bringen. Für Alex sind Dinge wie Wohlfühlen, Vertrauen und Freundschaft eminent wichtig, um gute Arbeit zu leisten. Seiner These nach wuchsen und bestehen die alten, grossen Label wie Hommega nur deswegen immer noch.

Seit ca. einem halben Jahr ist er nun auch ein Teil von bluetunes. Dort arbeitet er im Booking-Bereich und macht zusammen mit Sirko die Release Section. Seine Bookings organisiert Sirko, Alex vermakelt die anderen Artists in Schland und Schweiz usw. Dabei halten sie immer Ohren und Augen offen, auf der Suche nach neuen Artists, mit denen behutsam gearbeitet wird. Eine Single zum Testen und Kennenlernen und wenn´s passt, geht´s weiter Richtung Album. Stylewise bewegen sie sich im breiten Feld zwischen Prog und Psytrance.

NOK war Prog, aber mittlerweile ist es wieder anders, psychedelischer geworden. So um die 60-70 Tracks hat NOK veröffentlicht, darunter 2014 das Album „New Order“.

Live geht´s für NOK bald wieder international weiter, Übersee, Südafrika, Japan und Thailand. Demnächst erscheint wieder sein halbjährlicher Podcast als Alexander Dorkian, ein Überblick über eigene, neue Stücke und Artverwandtes.

nok
Am 15.2. erscheint die neue NOK-Single. Das 2. Album kann noch 2018 erwartet werden. Dann heisst es: NOK Out Now. Auf bluetunes.