Seite wählen

Noch dürfen sie zwar nicht growen – die bürokratische Hürde für die Installation eines Cannabis Social Clubs (CSC) in der Landeshauptstadt ist jedoch genommen.

Erster Cannabis Social Club in Berlin gegründet

Der erste offizielle Cannabis Social Club in Berlin ist ein Meilenstein in der Geschichte der Cannabis-Kultur in Deutschland.

Am internationalen LSD-Feiertag, dem sogenannten Bicycle Day (19. April), wurde der erste Berliner CSC im Stadtteil Kreuzberg gegründet. Torsten Dietrich ist der 1. Vorsitzende des Clubs und optimistisch, wenn es um die Zukunft des CSC geht.

Immerhin konnte in diesem Jahr ein Cannabis-Patient nach jahrelangem juristischen Kampf vor Gericht das Recht auf Anbau seiner Medizin erstreiten (siehe die News in dieser Ausgabe). Die Zielsetzung des CSC rückt damit in greifbare Nähe: „Erklärtes Ziel des CSC Berlin ist der Anbau von medizinischem Cannabis für Patienten, die eine Ausnahmegenehmigung besitzen und in Apotheken Cannabis als Medizin beziehen. Da medizinisches Cannabis etwa das Doppelte wie vergleichbares Schwarzmarkt-Cannabis kostet, will der CSC Berlin – sobald es die Rechtslage zulässt – eine deutlich kostengünstigere Alternative anbieten“, heißt es auf der Website des Clubs.

Bis es soweit ist und der CSC seine ersten eigenen Pflanzen ziehen darf, verdingen sich die Mitglieder des Vereins vorerst als Aktivisten.