Cannabis as medicine: “High is the main thing“

This post is also available in: deGerman

His book „Hanf als Heilmittel“ had been published in 1995 for a first time, as a joint venture between the Swiss Nachtschatten Verlag and the German publisher Werner Pieper from the Odenwald.
Three years later the book was re-published in a revised version and as a hardcover at the AT publication house. Now a newly revised and updated version has been published at the Nachtschatten Verlag. Markus Berger spoke with the researcher about his book, hemp as medicine and the characteristics of the cannabis plant – Cannabis als Medizin (cannabis as medicine).

cannabis als medizin, healing hemp, Hanf als Heilmittel Cover

Hemp as medicine – what‘s it like when a book which is quite old is reborn once again?
That‘s really fantastic of course, because it‘s when I realize that the subject still concerns people, and that the work I have put into the book has been worthwhile and has asserted itself obviously.

For how long has hemp been used as a medicine ?
Certainly since man came upon it. Hemp is one of those plants which were cultivated in European history as the very first ones, namely as early as the Neolithic Age. Since then hemp has been a precious plant for medicinal use, utilization and purposes of getting high.

And has remained that until today.
Correct. Though cannabis has found varied use, it is unbelievable what has been found out through research during the last years – especially considering hemp as medicine. It‘s only gets realized gradually today that the plant still has more potential than had been believed up until now.
What relation have the intoxicating and the medicative characteristics of hemp to one another? Aren‘t they mutually dependent?

I think that they interact. Though the intoxicating effect is the main characteristic of cannabis. In former times all cultures noticed the enormous healing power in the intoxicating effect of plants and substances, for example those deriving of ecstatic conditions. In fact, that is another approach in contrast to the one advocated by our modern pharmacology. But the high in itself has healing qualities, because it connects us to the meaning of our being. That‘s why I find hemp so fantastic, because it does not only affect the body, but also the soul – if one has to make a distinction here at all anyway. Both are polar parts of the whole which are inextricably linked.

But our modern society views the high as „side effect“.
I cannot comply with the idea that the intoxicating effect of hemp medicine and other psychoactive drugs are viewed as undesirable side effects of a medicine. It is really great when the alleviation of symptoms of diseases is accompanied by agreeable psychological effects like gaiety and happiness. Specifically as the positive spiritual condition and a relaxing effect do accelerate every healing process – and in some cases facilitate it in the first place. With hemp it is similar as with morphine or opium: it removes the pain and makes happy at the same time. And while one is in a pain-free and happy condition, body and soul can become healthy much better of course.

cannabis als medizin, healing hemp, Hanf als Heilmittel Cover, christian rätsch

Speaking of morphine: This is an agent extracted from opium poppy. What do you think of the procedure to extract individual cannabinoids from hemp, e.g. cannabidiol (CBD), in order to work with it? Wouldn‘t it make more sense to use the entire complex of the plant‘s agents?
I do think the whole recent research of single cannabinoids makes sense and is profitable. But what is made from the results and which conclusions are drawn, is another matter. I do not understand though why one should disassemble and separate the individual molecules in the face of such perfect pharmacological compositions both within the hemp plant and the opium poppy. Hemp and opium cause holistic synergies respectively, that is why the natural composition of the substance is best for humans.

Hemp is also used for shamanic ritual healing?
Yes, for certain! In Nepal, for example, cannabis gets to be used for rituals by shamans up to this day. They make no distinction between the intoxicating and the healing effect, but instead they believe that cannabis wakes up Shiva in the smoker‘s consciousness. Which naturally is especially salutary and exhilarating.

What brings us back to the subject of the separation between the use for healing purposes and casual use.
Many intoxicating substances work as remedies, but the high simply is the main thing. I believe that the high through hemp would be much more beneficial to our society than the use of individual substances as pharmaceuticals. But our society is really sick. I cannot call this a crisis any loner, we have fallen sick culturally. Amongst other things, because we have robbed the high of its importance, its holiness and its significance. This split-up into intoxicating and healing substance is a manifestation of a cognitive dissonance. Let‘s take tobacco: the Native Americans, for example, said that tobacco is only harmful because we do not worship it as a holy plant.

Because we have put everything to profanatory use and must exploit everything. For example, drugstore cannabis is extremely expensive with up to 25 Euro per gram. Whereas the plant can be grown quite simple by everybody. How do you evaluate that?
Growing and the plant itself must surely be legalised. Cannabis from the drugstore is above the means of the population. Furthermore even dealing with this wonderful plant and the fusion with it, if you nourish and cherish it, are salutary qualities which should not be underestimated.

Any message regarding this subject you would like to add?
(Christian laughs) No – there‘s no message from me, I am not Jesus.

1 month ago

Claudia Mueller-Ebeling & Christian Rätsch-News Site

„Aus alten Wurzeln müssen neue Wurzeln wachsen“

In diesem Seminar geht es um Wortzauber und Zaubersprüche, magische Zeichen und Symbole, Rhythmus und Klang. Sie dienen der Kommunikation mit der Anderswelt, der Lenkung des eigenen Bewusstseins und der Gestaltung kraftvoller Heilzauber-Rituale. Historische und ethnologische Informationen über traditionellen Schamanismus verbinden uns mit dem Wissen unserer Vorfahren und mögen uns als Inspirationsquelle dienen, authentischen Schamanismus in zeitgemäßer Form wieder zu beleben.

*Mit diesem Seminar führen wir die Seminarreihe „Zukunftswerkstatt Europäischer Schamanismus“ fort, die in loser Folge mit wechselnden inhaltlichen Themen angeboten wird. Jedes Seminar ist inhaltlich in sich abgeschlossen und kann einzeln besucht werden.
Auch Europa hat ein reiches Erbe schamanischer Kultur. Christian Rätsch und Claudia Müller-Ebeling geben uns Einblick in historische Quellen zum Schamanismus in der Geschichte Europas – im Vergleich mit schamanischen Traditionen weltweit. Den Schamanismus wieder zu beleben, kann keine Kopie der Vergangenheit und auch keine Kopie anderer Kulturen sein. Diese dienen uns jedoch als Inspirationsquelle, um etwas Neues, Stimmiges, Authentisches für unsere gegenwärtige Kultur zu kreieren. Schamanismus als Idee, Lebensform, Weltsicht und Grundlage für Techniken des Heilens ist lebendig! – und weder dogmatisch noch beliebig! Deshalb geht es uns nicht um Patentrezepte, sondern wir wollen mit diesem Seminar eine „Fundgrube“ an wertvollen historischen und ethnologischen Informationen bieten, aus der wir heute schöpfen können. Die Beschäftigung mit der schamanischen Wissenschaft bietet uns zahlreiche Anregungen, die wir nutzen wollen, um Ideen und Visionen zu fördern, wie wir schamanisches Denken und Handeln wieder in unser Leben einbringen und insbesondere natürlich auch in alle heilenden Tätigkeiten wieder aufnehmen können.

In der Zukunftswerkstatt 2018 geht es um wichtige „Werkzeuge“, die Schamanen und Zauberer für Ihre Arbeit brauchen – damals wie heute: Wortzauber und Zaubersprüche, magische Zeichen und Symbole, Rhythmus und Klang.
Worte sind voll magischer Kraft. Christian Rätsch erlernte in den 1980er Jahren bei den Lakandonen-Indianern zahlreiche Zaubersprüche, die zu den wichtigsten Heilungsmethoden dieses Urwaldvolkes zählten. Heilzaubersprüche sind auch aus unserer heimischen Tradition bekannt. Insbesondere Heilpflanzen wurden oft zusammen mit einem Spruch verabreicht. Doch was macht die Kraft der Worte aus? Was ist bei der Wahl und der Anordnung der Worte sowie beim Aussprechen wichtig zu beachten? Christian Rätsch und Claudia Müller-Ebeling werden uns interessante Antworten auf diese Fragen geben.
Seit Urzeiten kommuniziert die Menschheit mit bestimmten Mustern, Zeichen und Symbolen mit der Anderswelt. Oft sind sie in den verschiedensten Kulturen verblüffend ähnlich. Wie können auch wir diese Sprache zur Kommunikation mit den unsichtbaren Welten wieder nutzen? Claudia Müller-Ebeling wird uns interessante Erkenntnisse aus einem ihrer zentralen Forschungsgebiete berichten.
Musik kann Heilkraft vermitteln. Musik kann unsere Bewusstseinszustände verändern. Schamanen überall auf der Welt nutzen bestimmte Rhythmen und Klänge, um transzendente Zustände hervorzurufen, in die anderen Welten zu reisen und ihre Heilzeremonien zu begleiten. Aus der Kombination von Stimme, Worten und Klang entstehen Zaubergesänge. Christian Rätsch, ein großer Musiklebhaber und -kenner, wird uns anhand interessanter Beispiele die Kraft schamanischer Musik erfahren lassen.

Aus dem Inhalt
Wortzauber
Stabreime
Struktur von Zaubersprüchen
Die Merseburger Zaubersprüche
Mantren und Yantren
Von Zickzacklinien und Karomustern
universale Muster, Zeichen und Klänge für Schutz
kulturelle Umdeutungen altbewährter Symbole
tranceinduzierende Klänge und Rhythmen
„Teufelsmusik“
Zaubergesänge

Teilnahmegebühr
290,- € (inkl. Mittagessen am Samstag)

Die magischen Werkzeuge der Schamanen – für Transformation und HFeb 23, 8:00pmBohndorf, Niedersachsen„Aus alten Wurzeln müssen neue Wurzeln wachsen“

In diesem Seminar geht es um Wortzauber und Zaubersprüche, magische Zeichen und Symbole, Rhythmus und Klang. Sie dienen der Kommunikation mit der Anderswelt, der Lenkung des eigenen Bewusstseins und der Gestaltung kraftvoller Heilzauber-Rituale. Historische und ethnologische Informationen über traditionellen Schamanismus verbinden uns mit dem Wissen unserer Vorfahren und mögen uns als Inspirationsquelle dienen, authentischen Schamanismus in zeitgemäßer Form wieder zu beleben.

*Mit diesem Seminar führen wir die Seminarreihe „Zukunftswerkstatt Europäischer Schamanismus“ fort, die in loser Folge mit wechselnden inhaltlichen Themen angeboten wird. Jedes Seminar ist inhaltlich in sich abgeschlossen und kann einzeln besucht werden.
Auch Europa hat ein reiches Erbe schamanischer Kultur. Christian Rätsch und Claudia Müller-Ebeling geben uns Einblick in historische Quellen zum Schamanismus in der Geschichte Europas – im Vergleich mit schamanischen Traditionen weltweit. Den Schamanismus wieder zu beleben, kann keine Kopie der Vergangenheit und auch keine Kopie anderer Kulturen sein. Diese dienen uns jedoch als Inspirationsquelle, um etwas Neues, Stimmiges, Authentisches für unsere gegenwärtige Kultur zu kreieren. Schamanismus als Idee, Lebensform, Weltsicht und Grundlage für Techniken des Heilens ist lebendig! – und weder dogmatisch noch beliebig! Deshalb geht es uns nicht um Patentrezepte, sondern wir wollen mit diesem Seminar eine „Fundgrube“ an wertvollen historischen und ethnologischen Informationen bieten, aus der wir heute schöpfen können. Die Beschäftigung mit der schamanischen Wissenschaft bietet uns zahlreiche Anregungen, die wir nutzen wollen, um Ideen und Visionen zu fördern, wie wir schamanisches Denken und Handeln wieder in unser Leben einbringen und insbesondere natürlich auch in alle heilenden Tätigkeiten wieder aufnehmen können.

In der Zukunftswerkstatt 2018 geht es um wichtige „Werkzeuge“, die Schamanen und Zauberer für Ihre Arbeit brauchen – damals wie heute: Wortzauber und Zaubersprüche, magische Zeichen und Symbole, Rhythmus und Klang.
Worte sind voll magischer Kraft. Christian Rätsch erlernte in den 1980er Jahren bei den Lakandonen-Indianern zahlreiche Zaubersprüche, die zu den wichtigsten Heilungsmethoden dieses Urwaldvolkes zählten. Heilzaubersprüche sind auch aus unserer heimischen Tradition bekannt. Insbesondere Heilpflanzen wurden oft zusammen mit einem Spruch verabreicht. Doch was macht die Kraft der Worte aus? Was ist bei der Wahl und der Anordnung der Worte sowie beim Aussprechen wichtig zu beachten? Christian Rätsch und Claudia Müller-Ebeling werden uns interessante Antworten auf diese Fragen geben.
Seit Urzeiten kommuniziert die Menschheit mit bestimmten Mustern, Zeichen und Symbolen mit der Anderswelt. Oft sind sie in den verschiedensten Kulturen verblüffend ähnlich. Wie können auch wir diese Sprache zur Kommunikation mit den unsichtbaren Welten wieder nutzen? Claudia Müller-Ebeling wird uns interessante Erkenntnisse aus einem ihrer zentralen Forschungsgebiete berichten.
Musik kann Heilkraft vermitteln. Musik kann unsere Bewusstseinszustände verändern. Schamanen überall auf der Welt nutzen bestimmte Rhythmen und Klänge, um transzendente Zustände hervorzurufen, in die anderen Welten zu reisen und ihre Heilzeremonien zu begleiten. Aus der Kombination von Stimme, Worten und Klang entstehen Zaubergesänge. Christian Rätsch, ein großer Musiklebhaber und -kenner, wird uns anhand interessanter Beispiele die Kraft schamanischer Musik erfahren lassen.

Aus dem Inhalt
Wortzauber
Stabreime
Struktur von Zaubersprüchen
Die Merseburger Zaubersprüche
Mantren und Yantren
Von Zickzacklinien und Karomustern
universale Muster, Zeichen und Klänge für Schutz
kulturelle Umdeutungen altbewährter Symbole
tranceinduzierende Klänge und Rhythmen
„Teufelsmusik“
Zaubergesänge

Teilnahmegebühr
290,- € (inkl. Mittagessen am Samstag)
... See MoreSee Less

Die magischen Werkzeuge der Schamanen – für Transformation und H

 

Comment on Facebook

Ein Traum, von euch zu lernen.

Christiane Gatzke

Sabine Hartwich

Ismael Espinosa Tim Kiss

Ist das euer ernst 😂

+ View previous comments

1 month ago

Claudia Mueller-Ebeling & Christian Rätsch-News Site

Der Schamanismus ist die gemeinsame kulturelle Wurzel der Menschheit. Auf der Schwäbischen Alb entstanden die weltweit ältesten künstlerischen Zeugnisse von Tieren und Mischwesen! Unsere Spurensuche reicht von der faszinierenden Altsteinzeit bis zum heutigen Nachhall unseres schamanischen Erbes.

Wir erkunden Artefakte aus Steinzeithöhlen der schwäbischen Alp, entdecken damalige Räucherstoffe unserer Region mitsamt der Tiere und Pflanzen. Dabei stoßen wir auf vertraute Bilder und verschüttete Vorstellungen, die im Unbewussten schlummern. Wir erforschen rituelle Spuren im Brauchtum und die lange Geschichte der Unterdrückung schamanischen Denkens und Handelns von der Hexenverfolgung bis zum BTM (Betäubungsmittelgesetz). Musikalisch unterstützte Räucherreisen bringen uns auf die Spuren von Seherinnen und Unterweltsreisen. Wie stark die isländische Edda, Pagan Folkmusik und Heavy-Metal-Songs skandinavischer Bands von schamanischen Traditionen und Gedanken durchdrungen ist, wird uns verblüffend bewusst.
Kosten 270€

Die schamanischen Wurzeln unserer Region – Räucherrituale und scFeb 9, 7:30pmD-88299 Leutkirch, Uttenhofen 3, Seminarhaus AllgäuDer Schamanismus ist die gemeinsame kulturelle Wurzel der Menschheit. Auf der Schwäbischen Alb entstanden die weltweit ältesten künstlerischen Zeugnisse von Tieren und Mischwesen! Unsere Spurensuche reicht von der faszinierenden Altsteinzeit bis zum heutigen Nachhall unseres schamanischen Erbes.

Wir erkunden Artefakte aus Steinzeithöhlen der schwäbischen Alp, entdecken damalige Räucherstoffe unserer Region mitsamt der Tiere und Pflanzen. Dabei stoßen wir auf vertraute Bilder und verschüttete Vorstellungen, die im Unbewussten schlummern. Wir erforschen rituelle Spuren im Brauchtum und die lange Geschichte der Unterdrückung schamanischen Denkens und Handelns von der Hexenverfolgung bis zum BTM (Betäubungsmittelgesetz). Musikalisch unterstützte Räucherreisen bringen uns auf die Spuren von Seherinnen und Unterweltsreisen. Wie stark die isländische Edda, Pagan Folkmusik und Heavy-Metal-Songs skandinavischer Bands von schamanischen Traditionen und Gedanken durchdrungen ist, wird uns verblüffend bewusst.
Kosten 270€
... See MoreSee Less

Die schamanischen Wurzeln unserer Region – Räucherrituale und sc

 

Comment on Facebook

Anmeldung bei www.labdanum.de unter Räucherkurse

Load more

There are no comments yet

 

Thanks to our festival sponsors for their support in our work for the Psytrance community!
Antaris Project Hai in den Mai 2018 Waldfrieden Wonderland 2018 Indian Spirit 2018 New Healing Festival 2018 Psychedelic Circus 2018