German parliament adopts amendment of law regarding hemp medicine

On 19 January, the German parliament unanimously decided that cannabis patients will be reimbursed by health insurance starting from March.

In 2015 it was talked about, in 2016 it should have to come, now it has been adopted: the new law on cannabis as medicine, which in the future can be prescribed by a physician. The law was passed by the German Bundestag, with no dissenting votes and abstentions, and stipulates that in the future no exemption from the National Opium agency is needed to get cannabis medicine. This means that patients are no longer exposed to the long-winded and stony bureaucratic path which the approximately 1.000 official German cannabis patients had to endure until they got their pharmacy grass. In the near future, it suffices to convince your doctor that cannabis is a useful and help drug and that he prescribes it as a narcotic prescription. Then off to the pharmacy you go, grab your weed, and health insurance pays for it. However, probably a few hurdles are to be taken, it is not quite as simple as that.
The first hurdle is posed by the medical service of the health insurance (MDK). Patients who are to receive a narcotic prescription for cannabis medicine for the first time have to undergo an examination. And the task of the MDK is to save health insurance as many expenses as possible. Unfortunately, it is not about the patients, but primarily about proving that they do not need this expensive medicine. It is because „grievously ill“ patients will gain access to the paid medication. But who is a grievously ill“ patient was not defined by the law. Patients who already have an exception permit are likely to have fewer problems. So, some patients will probably receive their first earpiece here.

If the expert opinion of the MDK is positive, then there is still hurdle two, the family physician who issues the prescription. It is important to note that physician have only a limited budget for drug prescriptions. If the amount X is exceeded, the physicians have to pay the balance from their own pockets. Which many will avoid – well understandable, which is why even today the physician might put you off for the next quarter once the budget approaches exhaustion. Sure, you still get heart medication or the like. Bu physiotherapy and everything not really necessary will be gladly shelved. And because cannabis medicine is quite expensive, we can assume that many a doctor will be obstructive, if a patient sits in front of him and wants cannabis flowers costing more than 1.000 euros from the pharmacist. Still, it is not certain how practice will actually look be, whether patients will be left standing.

Markus Berger
(abbreviated and translated by mushroom)

Ärztezeitung Website

Deutscher Hanfverband on Facebook

More about Deutscher Hanfverband you can find on the Deutscher Hanfverband Facebook page.
Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

Chaos in den USA, Ludwigs geplante Kampagne und Rentner ist bereit, für 1,1 g ins Gefängnis zu gehen - das und mehr in den DHV-News! ... See MoreSee Less

Video image

Comment on Facebook

Das viele verschwendete Geld,hätte sinnvoll eingesetzt werden können.Cool wird doch kaum noch benutzt,da hätte man auch gleich dufte oder knorke nehmen können.Aber Sie ist ja down mit der Jugend un so.😂

aber früher haben mir alle in meiner klasse gesagt das rauchen und co. cool macht. :'(

Das einzige, was bei der "cool" ist, ist die Temperatur im Oberstübchen. Da läuft alles nur auf Sparbetrieb. 🤦🏻‍♀️

Diese Frau erinnert mich an frühere Propaganda Sender der Sowjetunion und der DDR. Den Betonschädel hat Sie ja anscheinend schon länger. Regeln Sie erst mal ihr eigenes Leben, eine kräftige Bewusstseinserweiterung könnte da nicht Schaden. Allerdings werden Sie das mit Bier, Wein und Schnäppsken nie erreichen, außer einen kräftigen Tunnelblick. Aber den haben Sie anscheinend eh schon länger. Ich empfehle ihnen ganz nebenbei das Buch des Harvard Professor Thimoty Leary - Politik der Ekstase. Da könnten Sie etwas lernen Frau Ludwig, allerdings muss man es auch verstehen ( wollen ) und gerade da habe ich erheblichen Zweifel.🤔

😅diese Ludwig geht gar nicht!!! Jugendschutz ja und Freigabe/ Lagalisierung ab 21👍🏻

Net die hellste hellste Kerze auf der Torte und das ist noch freundlich ausgedrückt. Sehr traurig und beschämend

Es war noch nie so schlimm!!

Nimmt die überhaupt jemand ernst?!

Ludwig hat n psychischen Schaden

Diese Frau 🙄

Kann mir mal jemand verraten warum sich immer noch so intensiv mit dieser verbohrten Marionette beschäftigt wird? Von der is nix zu erwarten, die ändert ihre Meinung nur dann, wenn Herrchen oder Frauchen das Zeichen geben. Was wahrscheinlich erst passieren wird, wenn entweder Pharmaindustrie und oder Alkoholindustrie so tief ihre Krallen im Cannabismarkt drin haben (und das schon im Vorfeld), dass sie ihr Drogenmonopol nicht gefährdet sehen.

Diese Bitsch sauf die Droge Alkohol weiter

Wir müssen die Gesellschaft davon überzeugen , nicht die Ludwig Erst dann ändert sich etwas

Gibt es eigentlich keine gefährlicheren Drogen, als ausgerechnet Cannabis? Oder warum wird jetzt genau dagegen eine Kampagne gestartet? Was ist mit den ganzen Party- und Synthetikdrogen und den Pülverchen? Wäre hier eine Präventionskampagne nicht viel sinnvoller?!

... und dann steht da noch : "Mach Dich Schlau". Tja, Frau Ludwig, dann fangen Sie doch bitte mal damit an ... - das fände ich dann aber sowas von cool !

Die deutsche Drogenpolitik kann man nur als Irrsinn bezeichnen, weil sie seit 50 Jahren völlig erfolglos ist. Diese neue Kampagne wird eine Lachnummer. Muss man jetzt schon Heranwachsende bemühen, um zu überzeugen?

...alleine diese Pressekonferenz...da werden Erinnerungen an die liebe Marlene wach. Ich finde, die gute Daniela fixiert sich zu sehr auf den Jugendschutz bei Cannabis. Warum nicht beim Alkohol? Außerdem wären bei einer Legalisierung Jugendliche sowieso raus, da man da ja sehr gut den Ausweis kontrollieren kann, was beim Dealer um die Ecke eben nicht passiert. Aber mit 16 eine Kiste Bier kaufen dürfen! Das ist echter Jugendschutz! Ein Kiste Bier ist cool, aber eine Tüte nicht??? Das muss mir die liebe Daniela aber mal erklären....

Wenn ein Rentner für 1,1 Gramm ins Gefängnis muss dann zeigt das nur eins: Nämlich wie uncool unsere Drogenpolitik ist

Einfach nur ein Drecksstück 🤬😠😡😤🤢🤮

View more comments

Load more