SOLTEK REBORN #6 – Karma Bazaar

Soltek Reborn #6 - Karma Bazaar
You can try if this page is also available in: German


DEUTSCHE ÜBERSETZUNG EINBLENDEN

In den Gezeitentümpeln der mittelschweren Ewigkeit brodelte und sudelte es.

Solteks Wiedergeburt – Karma Basar

Der Karmagülle-Entsorgungsdienst streikte mal wieder und seine letzten Extraleben hatte er letzte Nacht im Club großzügig verschenkt.

“Vielleicht etwas zu großzügig?”, dachte er für einen Moment, aber verwies den Gedanken sofort wieder in seine Boxlade und deutete dem Urheber dieser Fremdfrequenz seinen ihm zugehörigen Platz, auf den Ahnenstuhl in der Ecke seines Home-Tempel To-Go. Es gab leider auch keine Würfel mehr die fallen hätten können und da die Schienen inzwischen bei der 9 angelangt waren meldete sogar Alischwaba.cos ausverkauft.

Das icosmologische Orakel riet ihm zum Erwerb eines Eintrittsticket des jährlichen Karma-Basars und er schritt hinein. “Gute Wahl!” schallte es ihm entgegen und das Hasenkätzchen bot ihm ein kosmische Stimmgabel für alle Fälle an. 128 Hertz? Sie nickte und ihre Manga Kulleraugen hätten ihm um ein Nue zum Kauf verführt. Aber Basar ist Basar und schon lieböhrte er für einen Ohrenhaar mit der Tantradomina. Das Knallen ihrer Karmapeitschen aus allen Welten liessen sein Chi rieseln, aber auch die karmische Reiseangebote in die entlegensten Quantenfalten des Multiversums erregten ihn deutlich. Ohne zu zögern unterschrieb er den Karmabonus-Kartenvertrag, mit den zehn Extrasünden frei, ohne Archivverbindlichkeit.

Die Mantra Grunge Live Act Band “Karma Killer” spielte auf und er gab eine Runde Karmaspaßschnaps aus während der Darklord schmollend in der Ecke stand, weil niemand mehr mit ihm spielen wollte. Eine kleine Fee bimmelte sein Karmaglöckchen und er versank im Tal der Beschämung.

Gravitationswellen aus den Quellen der Vorzeit umschmeichelten sein Herz und die Tränen der Gnade bewässerten die ausgedörrten Wüsten der babylonischen Ghettos.

It was boiling and bubbling In the tidal pools of moderate eternity.

Soltek Reborn #6 – Karma Bazaar

The karma slurry disposal service went on strike again and in the club last night he had given away generously his last extra life. “Perhaps a little too generous.” he thought for a moment, but he sent the thought immediately in his box drawer, pointing the perpetrators of these foreign frequency at its associated space, the ancestral seat in the corner of his home temple to-go.

Unfortunately, there was no more dices which could fall to ask for guidance and as even the rails arrived at the 9, even Alischwaba.cos reported “Sold out”.

The icosmologic oracle advised him to buy one admission ticket to the annual karma bazaar and he walked straight into it. It resounded „Good choice!“ and the bunny kitten offered him a cosmic tuning fork for all cases. 128 Hertz? She nodded and the big wide manga eyes had him closely seduced to buy it, but bazaar is bazaar and then he favorited with the tantra dominatrix. Popping her karma whips of all worlds made his chi trickle, but also the karmic deals in the most remote quantum folds of the multiverse excited him considerably. Without hesitation he signed the free karma bonus card contract with the ten extra sins without archive liability.

The mantra grunge live act band „Karma Killer“ started to play and he gave a round of karma fun booze during the dark lord was sulking in the corner, because no one wanted to play with him. A little fairy tinkled his karma bells and he sank into the valley of humiliation.

Gravitational waves from sources of antiquity caressed his heart and tears of grace watered the parched deserts of the Babylonian ghettos.