Seite wählen

Straßenmusik für Berlin

Straßenkunst ist eine Reihe von kreativem Austellungswesen, dass eine ordentliche Portion Mut erfordert. Hast du dich jemals gefragt wie es wäre ein Straßenmusiker zu sein? Der Filmemacher Carl Tomich wollte sehen wie es ist, ein Jahr in den Fußstapfen eines dieser Künstler zu treten, nur von dem Geld leben, welches man in den Straßen Berlins verdient. Nur durch die eigene Kunst. Seine Dokumentation erforscht das Leben auf den Straßen der Hauptstadt und gibt einen einzigartigen Einblick in das Leben einiger talentierter Performer und auch wie Carl selbst versucht diesen Weg zu gehen.

Staring & mit Musik von: Alice Phoebe Lou, Max Buskohl, Hera Sparnon, Puto Production, Stephen Prescott, Charity Children, Frederik Konradson, Ruperts Kitchen, Temple Hayes & The Neigh Kid Horse.

Der Hintergrund der Straßenmusik:

Straßen Performance oder auch busking(engl.) ist eine Art der unentgeltlichen Darstellung auf öffentlichen Plätzen. In vielen Ländern werden die Belohnungen in der Regel in Form von Geld ausgezahlt, aber es können auch andere Dinge wie Essen, Trinken oder Geschenke gegeben werden. Street Performance wird auf der ganzen Welt von Männern, Frauen und Kindern praktiziert und geht auf die Antike zurück. Leute, die sich in dieser Praxis engagieren, werden street performers oder buskers genannt.

Performances sind alles, was die Leute unterhaltsam finden. Darsteller können Akrobatik, Tiertricks, Ballonverdrehung, Karikaturen, Clownerie, Komödie, Verrenkungen, Eskapologie, Tanz, Gesang, Feuerkünste, Flohzirkus, Wahrsagerei, Jonglage, Magie, Pantomime, lebende Statue, musikalische Darbietung, Puppenspiel, Schlangenbeschwörung, Geschichten erzählen oder Rezitieren von Gedichten oder Prosa, Straßenkunst wie Skizzieren”